Topmeeting in Wien

erstellt am: 20.02.2022 | Kategorie(n): Allgemein

Heute fand in der GSG9-Halle in Wien ein kleiner, aber feiner Wettkampf statt. Einige ÖLV-Topathlet/innen nutzten dieses WLV-Hallenmeeting für einen Formtest eine Woche vor den Hallen-Staatsmeisterschaften.

Im 60-m-Hürdensprint der Frauen sorgte die von ÖLV-Trainer Philipp Unfried betreute Finnin Nooralotta Neziri mit 8,08 s im Endlauf für einen neuen Hallenrekord. Die 29-jährige, ehemalige U20-Europameisterin und Rio-2016-Olympiateilnehmerin zog dabei auch Karin Strametz (SU Leibnitz) und Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) zu schnellen Zeiten. Strametz lief im Vorlauf 8,32 s und verbesserte im Endlauf ihre Saisonbestzeit auf 8,23 s. Plank, die U20-EM-Finalistin des Vorjahres, verbesserte ihre persönliche Bestzeit heute gleich zwei Mal. Im Vorlauf lief die bald 20-Jährige mit 8,48 s eine Hundertstel schneller als bei ihrer bisherigen Bestmarke. Im Endlauf unterbot sie diese als Drittplatzierte mit 8,46 s neuerlich.

Im 60-m-Sprint der Männer lief Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) mit 6,70 s den Sieg vor Mehrkämpfer Dominik Distelberger (UVB Purgstall) mit 7,06 s (SB) sicher nach Hause. Im Vorlauf hatte Österreichs derzeit schnellster Sprinter 6,73 s erzielt. An seine Zeiten von vor zwei Wochen, als er in Wien 6,68 s und 6,69 s erzielte, kam er knapp nicht heran, allerdings war er schneller als vor einer Woche in Magglingen (6,75 s und 6,76 s). Für die Hallen-WM-Qualifikation, für die es zu mindestens 6,63 s zu erreichen gilt, hat er noch zwei Wochen Zeit. Bei den Hallen-Staatsmeisterschaften in Linz (26./27.2.) oder den Balkan-Meisterschaften in Istanbul (5.3.) soll es dann klappen.

Für Sprinterin Magdalena Lindner steht die Hallen-WM nicht auf dem Programm, nach Abschluss der Hallensaison gilt ihre volle Konzentration der Vorbereitung auf die Freiluftsaison. Die Union-St.-Pölten-Athletin lief heute im Vorlauf mit 7,46 s eine neue Saisonbestzeit und holte sich im Endlauf mit 7,47 s den Tagessieg vor der Schweizerin Michelle Gloor, die drei Hundertstelsekunden zurück lag. Trainer Philipp Unfried ist zuversichtlich, dass Lindner nächste Woche in Linz dann im Bereich ihrer Bestleistung laufen wird können. Den dritten Platz heute holte U18-Athletin Christiane Krifka (SVS-Leichtathletik), die im Endlauf mit 7,87 s eine neue persönliche Bestzeit aufstellte.

In den Stabhochsprungbewerben waren heute Oliver Latzelsberger (Union Pottenstein), der bei seinem Saisondebüt 4,81 m überquerte, und Darja Novak (SVS-Leichtathletik) mit 3,41 m die Besten. Beide Höhen bedeuten neue Hallenrekorde.

Text: Helmut Baudis

|